top of page

Das Use Case Template endlich verstehen: Ein kurzer Leitfaden

Aktualisiert: 27. Dez. 2023

In der Welt der Software- und Systementwicklung sind Use Case Templates ein zentrales Werkzeug in der Anforderungsanalyse. Sie ermöglichen es, Anforderungen klar und strukturiert zu definieren. Obwohl agile Methoden und User Stories in der modernen Entwicklung dominieren, bleibt die Bedeutung von Use Cases, insbesondere im Bereich der Anforderungsanalyse komplexer Systeme, unverändert stark. Sie bieten eine detaillierte Darstellung von Systemfunktionalitäten und sind unerlässlich für das Verständnis des Gesamtkontextes eines Projekts. Ein gründliches Verständnis des Use Case Templates ist daher für Analysten und Fachleute im Bereich der Anforderungsanalyse von großer Bedeutung.


Elemente eines Use Case Templates


Titel: Der Titel eines Use Cases im "Use Case Template" sollte immer aus einem Substantiv (dem Objekt oder der Funktion) und einem Verb (der Aktion) bestehen. Dies sorgt für Klarheit und Verständlichkeit. Ein Titel wie "Vertrag erstellen" gibt sofort einen klaren Einblick in die Handlung des Use Cases.


Kontext: Der Kontext eines "Use Case Templates" ist entscheidend, um auch Entwicklern, die möglicherweise keine Fachexperten in der Anforderungsanalyse sind, zu vermitteln, wozu der Use Case dient. Es geht darum, das größere Bild zu zeichnen und zu erklären, wie dieser Use Case in das Gesamtsystem oder den Prozess passt.


Level: Use Cases können auf verschiedenen Ebenen angesiedelt sein: Summary, User Goal oder Subfunction.

  • Summary-Level: Diese hochrangigen Use Cases im "Use Case Template" beschreiben oft das ganze System oder einen wesentlichen Teil davon (z.B. Verträge verwalten).

  • User-Goal-Level: Diese werden am häufigsten verwendet und beschreiben ein spezifisches Ziel eines Nutzers im Rahmen der Anforderungsanalyse (z.B. Vertrag anlegen).

  • Subfunction-Level: Diese sind für die Darstellung detaillierter Funktionen vorgesehen. Die richtige Unterscheidung zwischen diesen Ebenen ist für die effektive Kommunikation in der Anforderungsanalyse entscheidend (z.B. Vertrag drucken).


Aktor: Der Aktor im "Use Case Template" ist das Individuum oder das System, das mit dem Use Case interagiert. Es ist wichtig, den Aktor präzise zu identifizieren, um die Perspektive, aus der der Use Case betrachtet wird, klar zu definieren.


Häufigkeit: Die Häufigkeit gibt an, wie oft der Use Case voraussichtlich ausgeführt wird. Dies ist wichtig für das Verständnis der Bedeutung und Priorität des Use Cases innerhalb der Anforderungsanalyse.


Auslöser: Der Auslöser ist das Ereignis, das den Use Case im "Use Case Template" startet. Dies kann eine Nutzeraktion oder ein systeminterner Prozess sein.


Vorbedingungen: Hier werden die Bedingungen beschrieben, die erfüllt sein müssen, bevor der Use Case beginnen kann. Zum Beispiel muss ein Vertrag möglicherweise in einem bestimmten Status sein oder zumindest geladen worden sein.


Ablauf: Der Ablauf beschreibt die Interaktionen zwischen dem Aktor und dem System. Es ist ein Pingpong von Aktionen und Reaktionen. Oft wird das System im Ablauf übersehen, aber gerade dessen Leistungen sind zentral für den Use Case.


Alternativen: Alternative Abläufe im "Use Case Template" zeigen auf, wie der Use Case unter verschiedenen Bedingungen oder Entscheidungen ablaufen könnte.


Ausnahmen: Hier werden Szenarien beschrieben, die zu einem Abbruch oder einer Abweichung vom normalen Ablauf führen können.


Nachbedingungen: Dies sind die Zustände oder Ergebnisse, die nach dem Abschluss des Use Cases erwartet werden.



Die Bedeutung des Kontexts und des Levels


Der Kontext und das Level eines Use Cases spielen eine entscheidende Rolle bei der Verständlichkeit und Anwendbarkeit im Rahmen der Anforderungsanalyse. Ein gut definierter Kontext hilft allen Teammitgliedern – von Entwicklern bis hin zu Stakeholdern – den Zweck und die Bedeutung des Use Cases zu verstehen. Die korrekte Festlegung des Levels hilft dabei, den Detaillierungsgrad und die Reichweite des Use Cases zu bestimmen. Häufig neigen Projektteams dazu, Subfunctions wie "Vertrag drucken" zu User Goals zu erheben. Das kann zu ernsten Projektmanagement-Schwierigkeiten führen. Wir zeigen Ihnen gerne, wie Sie das vermeiden.



Oder schauen Sie sich bei den anderen Online Sessions um:



Fazit


Ein umfassendes Verständnis des "Use Case Templates" ist essenziell für die präzise Darstellung von Systemanforderungen in der Anforderungsanalyse. Es ermöglicht eine klare Kommunikation der Anforderungen und trägt wesentlich zum Erfolg eines Projekts bei. Wenn Sie Unterstützung bei der richtigen Anwendung von Use Case Templates benötigen, insbesondere im Kontext der Anforderungsanalyse, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.






bottom of page